Schlachtung

Blicke hinter die Kuhlissen

Kribbelnd, abstoßend, spannend oder faszinierend? Was auch immer jeder einzelne mit Schlachtung verbindet, für den Metzger ist es ein Handwerk, das er mit Erfahrung, Wissen, Handfertigkeit und dem richtigen Werkzeug in den richtigen Räumen ausführt. Bei uns ist das seit 2009 ein EU-zertifizierten Schlachtraum. Denn seit dem 1. Januar 2006 gelten in ganz Europa neue Hygienevorschriften („Hygiene-Paket“), die ab 2010 vollends in Kraft traten.

Die hygienischen Anforderungen, die an Lebensmittelunternehmen, und damit auch an die fleischerhandwerklichen Betriebe gestellt werden, sind in den Verordnungen (EG) Nr. 852/2004 und (EG) Nr. 853/2004 festgelegt.

Die Verordnung (EG) Nr. 853 sieht grundsätzlich die Zulassung vor. Die eigentliche Zertifizierung eines Betriebes wurde nach Prüfung aller eingereichten Unterlagen von einer Kommission der Regierung von Oberbayern übernommen.

EU-zertifizierter Schlachtraum

Die Zertifizierung unseres Schlachtraums bedeutete einen enormen Aufwand. Allein schon der Umbau kostete Zeit und Geld. Viele Betriebe schreckten damals vor der Investition zurück.

Unser Schlachtraum wird wie alle Schlachträume vom Landratsamt überwacht. Vor einer Schlachtung kommt der Veterinär und prüft die Tiere, ob sie gesund sind und ob der Schlachtraum den Anforderungen entspricht. Nach der Schlachtung inspiziert der Tierarzt das Fleisch und erteilt die Freigabe zum Verkauf. Ein Stempel mit EG-Nummer quittiert die bestandene Prüfung.

Unsere EG-Nummer, die Sie auf allen unseren Fleischprodukten finden, lautet: DE BY 10485 EG

Wir haben uns für die EU-Zertifizierung entschlossen, um für die gesamte Produktionskette unsere konsequente, aufrichtige und ökologische Wirtschaftsweise gewährleisten zu können.